„Yerevan, Sevan und Syunik sind historisch aserbaidschanische Länder“ – Aliyev, heute auf der Militärparade anlässlich seines fehlenden Hirns. Wer kann 1 und 1 zusammenzählen? Enver Pascha war gemeinsam mit Talaat und Cemal Pascha einer der Hauptinitiatoren des Völkermordes an den Armeniern. 1,5 Mio Armenier, Aramäer, Assyrer, Griechen, Juden und andere Minderheiten hat dieser Mörder auf dem Gewissen und RTE spricht von Heiligsprechung seiner Seele.

In Anbetracht aller Verbrechen während und nach dem Krieg, aller Erb-und Kulturzerstörungen und der Armenierfeindlichen Rhetorik, die die vor Nationalismus platzende Türkei während des Krieges mehr denn je zusammenschweißte, gibt diese Aussage sehr zu bedenken. Noch bedenklicher sollte in Verbindung neben seiner heutigen Aussage (seit wann kann eigentlich ein Staatspräsident die Seele eines Toten heiligsprechen?) seine Aussage zu Beginn des Krieges sein, in der er verkündete, das zu beenden was seine Vorfahren vor über 100 Jahren begonnen hatten. Selbstverständlich spielte er auf die Auslöschung unseres Volkes an. Man kann ihn zwar nicht für voll nehmen und aufgrund seines undiplomatisches Verhaltens ihn eigentlich einfach nur ignorieren, aber dass Aliyev – gestärkt durch Papa Erdogan – behauptet, dass Yerevan, Sevan und Syunik Aserbaidschan wäre, deutet darauf hin, dass dieser Krieg noch lange nicht vorbei ist. Addiert man die beiden Aussagen zu einem Ergebnis, dann haben sie nur das eine Ziel im Auge – Armenien vernichten und Armenier auslöschen.

PS: Dass die Sieger-Militärparade oder wie auch immer sie dieses Schaulaufen bezeichnen wollen, am 10.12. stattfindet, ist auch kein Zufall. Am 10.12.1991 erklärte sich Arzach infolge eines Referendums für unabhängig und der armenische Friedhof in Nakhichevan, Djulfa wurde heute vor 15 Jahren vernichtet.

Artin Sjn

бутон за социални мрежи

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.